Wasserski in Thailand

Wasserski, Surfen und Paragliden, dieses sind die Sportarten, die man an den Stränden von Thailand häufiger sieht. Für eine Runde Wasserski, kann man sich in den Städten, Patong, Karon, Kata und weitere, die an den Meeresufern gelegen sind, ein Boot mit Fahrer mieten. Dieses Boot braucht man, um Wasserski fahren zu können. Es wird aber nicht ganz billig werden, vorausgesetzt, man beherrscht Wasserski fahren schon fast perfekt. Auch eine Wasserskibahn gibt es etwas oberhalb von Patong. Dort kann man sich die ersten Schritte aneignen und das, Stehen lernen üben, was nicht so einfach auf Wasserskiern ist.

Sollte man sich das noch nicht zutrauen, dann bleibt einem noch die Trockenbahn, die man etwas abseits der Straße findet, die von Patong nach Phuket Town führt. Ein Schlepplift zieht hier den Schüler über eine doch recht flotte Trockenbahn, was dem Wasserski schon recht nahe kommt. Beim Paragliden sollte man sich ein Boot nehmen, das schon eine recht hohe Motorleistung hat. Hier soll es schon vorgekommen sein, dass der Paraglider das Motorboot mit seinem Fallschirm überholt hat. Wellenreiten wäre hier auch möglich, aber mit Wellen ist das so eine Sache. Wellen gibt es nur in den Mondphasen und auch nur dann, wenn genügend Wind vorhanden ist. Windsurfanfänger sollten sich vielleicht am Hat Nai Harn Strand vergnügen. Man kann sich dort Bretter ausleihen, aber die Preise sind erschreckend hoch. Das mag wohl daran liegen, dass die Nachfrage nicht besonders hoch ist. Jetskis gehören wohl zu jedem größeren Strand. Dank Fahrgassen bleiben die Schwimmer und Schnorchler meist verschont. Nur leider hält sich nicht jeder an die Fahrgasse und somit kann es zu Verletzungen kommen. Man sollte aber darauf achten, wie man den Jetski übernommen hat, es gibt leider viele unseriöse Anbieter, die wollen Kapital aus den Touristen schlagen. Also ist Vorsicht geboten.

Kommentare sind geschlossen.