Hochseefischen in Thailand

Altmodisches Fischen mit Fischerboot

Altmodisches Fischen mit Fischerboot

Nicht wie unsere Nordseefischer, mit schweren Fischkuttern, sondern mit schnellen, leichten Motorbooten, geht man hier in Thailand zum Hochseefischen. Hier werden je nach Saison verschiedene Fischarten geangelt. Von Juni bis Oktober angelt man hier den Sailfisch und den Wahoofisch. Von Oktober bis November geht meist der Marlin an den Haken. Je nach Saison ist die Palette der Fischarten recht groß, die man im Meer um Thailand fangen kann. In jeder größeren Hafenstadt liegen die Fischerboote bereit, die die Touristen hinaus aufs Meer zum Angeln fahren. So kann man mit mehreren Leuten eine gemeinsame Angeltour machen, was die Kosten nicht so in die Höhe treibt.

Es kommt eigentlich sehr selten vor, dass man von einer Hochseeangeltour, ohne Fang nach Hause kommt. Jeder professionelle Fischer weiß, wo die Fische sich in der jeweiligen Saison aufhalten. Bucht man eine mehrtägige Tour, dann ist für Speis und Trank ausreichend gesorgt. So befindet sich an Bord des Schiffes ein Koch, der einem die Fische auch zubereiten kann, sodass man seinen Fang genüsslich verzehren kann. Sollte man eine Tagesfahrt gebucht haben, so wird der Fang dann abends im Hotel zubereitet, wo man sich diesen schmecken lassen kann. Angeln in Thailand ist für Anfänger und Profis geeignet. Hier fängt man als Amateur genauso einen Hai, wie es ein Profiangler tut. Hat man kein gutes Verhältnis zum Wasser, kann man sich gern auch mit einem Stock, an dem eine Schnur befestigt ist, an den Strand setzen. Wenn man noch einen Köder an dem Haken hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass selbst in Strandnähe ein Fisch anbeißt.
Einen Anglerschein oder einen Anglerausweis braucht man nicht, wenn man hier in Thailand angeln gehen möchte. Die Preise sind keine Verhandlungssache, die Preise stehen meist beim Chartern eines Anglerbootes fest. Informationen bekommt man meist an der Information im Hotel.

Kommentare sind geschlossen.